Warum werden historische Liebesromane so gerne gelesen?

Warum werden historische Liebesromane so gerne gelesen?

Soweit ich weiß, ist es tatsächlich so, dass historische Liebesromane zurzeit so viel gelesen werden wie noch nie zuvor. Ich stelle mir vor, dass mehrere Aspekte hierfür eine Rolle spielen:
In unserer jetzigen Zeit gibt es immer weniger Wertvorstellungen, was dazu führt, dass man als Mensch immer orientierungsloser wird. Noch vor fünfzig Jahren war der Alltag klar geregelt. Ein Mann war ein Mann, eine Frau eine Frau und der beste Rahmen eine Beziehung zu leben, die Ehe. Natürlich waren auch die Freiheiten, insbesondere der Frauen, viel eingeschränkter als heute und es gab auch schreckliche Verurteilungen. Trotzdem denke ich, dass sich auch die moderne Frau in ihrem Herzen nach einem Mann sehnt, der die Verantwortung für sie übernimmt und sich um sie sorgt. Ein weitere Grund ist, meiner Meinung nach, dass es Freude macht Liebesromane zu lesen. Auch, wenn die Helden Abenteuer bestehen und für ihre Liebe kämpfen müssen, werden Gräuel normalerweise nicht bis ins kleinste Detail beschrieben. Abgesehen davon siegt die Liebe (zumindest in den meisten Romanen) und das schenkt Hoffnung. Was gibt es Schöneres?